Aus welchen Goldsorten wird Schmuck hergestellt?

Gold, ein Edelmetall, das Schmuckträume wahr werden lässt. Ob Armbänder, Ohrringe, Halsketten oder Ringe - das glänzende Element hat bereits seit Jahrtausenden einen festen Platz in jeder gut ausgestatteten Schmucksammlung.

Wenn du an Gold denkst, hast du wahrscheinlich direkt strahlendes Gelb vor Augen. Doch wusstest du, dass es viele verschiedene Goldsorten gibt? Diese haben nicht nur Auswirkungen auf den Preis, sondern auch das Erscheinungsbild, den Ton und die Robustheit deines Schmuckstücks. Beim Kauf von Goldschmuck gilt es also einige Faktoren zu beachten, denn nicht jede Goldsorte ist langlebig und beständig gegenüber Verformungen und Umwelteinflüssen. Zusätzlich spielt bei empfindlicher Haut die Zusammensetzung der Legierungen eine wichtige Rolle, da Nickel und andere Metalle zu Reizungen führen können.

Welches Gold sich für deine Bedürfnisse eignet, was die Karatzahl bedeutet und wie verschiedene Goldtöne zustande kommen, erfährst du hier.


Gold als Element

Gold ist ein chemisches Element, das im Periodensystem unter der Bezeichnung “Au” (lat.: Aurum) vorkommt. Es kann in seiner Form verändert werden und ist sowohl wasser- als auch luftbeständig. Als Element wird Gold von vielen Chemikalien nicht angegriffen. Das macht es robust und langlebig, sodass du dich viele Jahre an deinen goldenen Schmuckstücken erfreuen kannst.

Im Gegensatz zu anderen Metallen weist Gold in seiner natürlichen Form eine gelbe, stark glänzende Farbe auf, die vor allem in der Schmuckindustrie sehr beliebt ist. Neben der Herstellung von Schmuck findet es auch in technischen Geräten, der Medizin oder als Zahlungsmittel Verwendung.



Goldschmuck: Was bedeutet die Karatzahl?

Der Reinheitsgrad von Gold wird in Karat gemessen. Zu den vier häufigsten Karatangaben von Gold gehören: 24k, 18k, 14k und 10k. Da reines Gold - 24k - für die Schmuckherstellung zu weich ist, wird für diese meist 18k Gold verwendet. Dieses besteht zu 75 % aus reinem Gold und 25 % aus anderen Metallen wie Nickel, Kupfer, Zink oder Silber. Durch die Verbindung von zwei oder mehreren Metallen entsteht ein Stoffgemisch - auch Legierung genannt - das für eine höhere Festigkeit und Stärke sorgt.

Doch nicht nur die Härte wird durch den prozentualen Anteil der beigemischten Metalle beeinflusst, auch die Farbe des Goldes und der Preis variieren je nach Zusammensetzung. Während reines Gold kostenintensiv ist, wird es durch die Mischung mit anderen Metallen deutlich preiswerter.


24 Karat Gold

Der Reinheitsgrad von Gold wird in 24 Teilen angegeben. Die reinste Form stellt daher 24-karätiges Gold dar. Für die Produktion von Schmuck eignet sich dieses Gold nicht, da es bereits mit den Fingern verbogen oder den Nägeln zerkratzt werden kann. 24-karätigem Gold sind keine weiteren Metalle beigemischt, deshalb besticht es durch seine natürliche, hellgelbe Farbe.

Es wird für die Herstellung von Münzen oder Goldbarren verwendet und kommt ebenso in elektronischen Geräten als auch medizinischer Ausrüstung vor. 100 % reines Gold ist die teuerste und glänzendste aller Goldsorten. Zudem ist es hypoallergen und widerstandsfähig gegen Korrosion.


18 Karat Gold

18-karätiges Gold besteht zu 18 Teilen (75 %) aus reinem Gold. Die übrigen 25 % setzen sich aus Metallen wie Silber oder Kupfer zusammen. Es ist preiswerter als 24k Gold und wird meist für die Herstellung von Schmuck verwendet, da die Legierungsmetalle für die benötigte Härte sorgen.

18k Gold ist weniger glänzend als 24k Gold, besticht aber weiterhin durch einen satten Farbton. Es verfügt immer noch über einen hohen Anteil an reinem Gold, bietet aber Schutz vor Formveränderung und Beschädigungen. Da der Gehalt der beigemischten Metalle gering ist, eignet sich 18k Gold auch für Menschen mit empfindlicher Haut.

14 Karat Gold

14k Gold besteht zu 58,3 % aus Gold und zu 41,7 % aus anderen Metallen. Es wird häufig für die Herstellung von Goldschmuck verwendet, ist jedoch im Vergleich zu 18k Gold härter und weniger glänzend. Je weniger Gold in dem von dir ausgewählten Schmuckstück enthalten ist, desto niedriger ist der Preis.

Das bedeutet aber nicht, dass die Qualität und die Schönheit des Stücks geringer sind. Dank des hohen Anteils der beigemischten Metalle kann 14k Gold dem täglichen Gebrauch gut standhalten. Bei empfindlicher Haut solltest du vor dem Kauf von Schmuckstücken auf den Nickelgehalt achten, da dieses Metall zu Reizungen führen kann.


10 Karat Gold

10k Gold besteht lediglich aus 41,7 % reinem Gold und stellt somit eine der Sorten mit dem niedrigsten Reinheitsgehalt dar. Es ist haltbar, hat aber eine deutlich stumpfere Farbe als Gold mit einem höheren Reinheitsgrad. Aus diesem Grund wird es nur selten für die Herstellung von Hochzeitsschmuck, der eine lange Lebensdauer haben soll, gewählt.

10k Gold kann auch für Personen mit sensitiver Haut zu Problemen führen. Prüfe daher vor einem Kauf, ob du eine Nickelallergie hast oder greife direkt zu Schmuckstücken mit einem höheren Goldanteil.



Welche Goldfarben gibt es?

Wir alle haben unterschiedliche Vorlieben. Wenn es um Schmuck geht, sollte das aber nicht bedeuten, dass du auf Haltbarkeit und Stil verzichten musst.

Während 24k Gold dank seines 100-prozentigen Reinheitsgehaltes immer einen gelben Ton aufweist, sind andere Goldsorten aufgrund ihrer metallischen Zusammensetzung und Karatzahl auch in Farben wie Rosé, Weiß oder Grün zu finden. So kann ganz einfach für jeden Geschmack und Anlass der passende Goldschmuck gewählt werden.


Gelbgold: Ein Klassiker in jeder Schmuckkollektion

Gelb gilt weltweit als die beliebteste Farbe für Goldschmuck. Die Leuchtkraft und Farbintensität des Schmucks hängt dabei von dem Goldanteil ab. Während 24k Gold für sein intensives Gelb bekannt ist, verfügt 10k Gold über ein mattes Erscheinungsbild.

Helle, leicht grüne Farbtöne deuten auf einen hohen Silbergehalt der Goldmischung hin, während dunklere, fast rötlich erscheinende Töne meist auf einen signifikanten Kupferanteil zurückzuführen sind. Im Allgemeinen lässt sich festhalten: desto geringer der Karatgehalt, desto weniger intensiv ist die gelbe Farbe des Goldes. Um diese trotz des Hinzufügens anderer Metalle beizubehalten, wird eine Mischung aus Silber und Kupfer angestrebt, die ein ähnlich sattes Gelb wie das von reinem Gold ergibt.

Weißgold: Beliebt für Verlobungs- und Eheringe

Auch Weißgold ist eine beliebte Goldsorte für Schmuck. Vor allem bei Ehe- oder Verlobungsringen gilt sie als besonders begehrt. Weißgold besteht aus Gelbgold, das mit weißen Metallen wie Silber oder Nickel - in manchen Fällen sogar Kupfer - gemischt wurde. Je weniger Kupfer und Gold verwendet werden, desto weißer erscheint die Legierung.

Zusätzlich wird Weißgold von Rhodium überzogen. Dies lässt die Mischung noch heller erscheinen und verleiht ihr einen einzigartigen Glanz. Weißgold verfügt über das reine und elegante Erscheinungsbild von Silber, aber die Stärke und Hochwertigkeit von Gold. Es ist einfach zu kombinieren und passt zu allen Farben.


Roségold: Perfekt für jeden Hauttyp

Bei Roségold handelt es sich um eine Form der Goldlegierung. Abhängig von den jeweiligen Mischverhältnissen entstehen Farben im Bereich von rostrot bis hin zu orange. Obwohl Roségold zu den neueren Goldsorten gehört, ist es eine der beliebtesten Arten für Schmuck. Es besteht aus einer Mischung von Gold, Silber und Kupfer, bei der das Kupfer der Legierung die rosa Farbe verleiht. Je mehr Kupfer die Legierung enthält, desto intensiver ist der rötliche Ton.


Schwarzgold: Für moderne Looks mit dem gewissen Etwas

Schwarzgold ist seltener anzutreffen als andere Goldfarben, hat in den vergangenen Jahren jedoch deutlich an Bekanntheit dazugewonnen. Da es keine Schwarzgold-Legierung gibt, werden schwarze Schmuckstücke mit einer speziellen Oberflächenbeschichtung überzogen. Dies kann beispielsweise eine galvanische Beschichtung aus schwarzem Rhodium oder Ruthenium sein oder durch eine chemische Bearbeitung mit Sulfiden erzeugt werden, die eine schwarze Patina über das Schmuckstück legt.


Grüngold: Ein besonderer Metallmix

Grünes Gold wird durch die Mischung aus Gold und Silber erzeugt. Dabei ist der Legierung kein Kupfer beigemischt. Je höher der Silbergehalt, desto grüner der Farbton. Das Grün ist meist nicht sehr intensiv und sieht daher eher wie Gelbgold mit einer grünlichen Nuance aus. Durch die Hinzugabe von Cadmium, kann der Grünton nochmals verstärkt werden. Grüngold ist in der Schmuckherstellung nur selten anzutreffen, da die Legierungen sehr anfällig für Verformungen und Kratzer sind.


Purpurgold: Der Amethyst unter den Goldsorten

Purpurgold ist eine intermetallische Mischung aus Gold und Aluminium. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schmucklegierungen sind intermetallische Legierungen spröde, schwer zu bearbeiten und nicht haltbar. Aus diesem Grund ist Purpurgold für die alleinige Herstellung von Schmuck ungeeignet. Stattdessen wird es verwendet, um bestimmte Schmuckelemente hervorzuheben und tritt beispielsweise bei Ringen oder Anhängern in Form von kleinen Farbklecksen oder als Ersatz für einen Edelstein auf.


Blaugold: Ein seltener Schatz

Blaugold ist die am wahrscheinlich wenigsten bekannte Goldart in der Schmuckherstellung. Dies hat unter anderem damit zu tun, dass bisher keine Legierung erzeugt werden konnte, die einen gleichmäßigen Blauton zur Folge hat. Es kann sowohl intermetallisch oder durch eine oxidierte Beschichtung hergestellt werden.

Intermetallisch wird Blaugold durch eine Mischung aus Gold, Indium oder Gallium erzeugt, jedoch ergibt keine dieser Legierungen einen starken Blauton. Bei der oxidierten Beschichtung wird Gold mit Rhodium oder Eisen gemischt und die entstandene Legierung mit Hitze behandelt, sodass die Mischung oxidiert und eine blaue Schicht bildet. Blaugold stellt ebenfalls eine spröde Goldsorte dar, die für die Schmuckproduktion ungeeignet ist.

Sub-heading

Your HTML

Goldbeschichtungen

Viele Menschen lieben das Aussehen und die Hochwertigkeit von massivem Gold, doch es ist teuer und daher nicht immer zugänglich. Auch mit einem kleineren Budget kannst du dich über einzigartige Schmuckstücke freuen und mit glänzenden Looks überzeugen. Goldbeschichtungen oder Goldplattierungen bieten dir hierbei eine perfekte Alternative. Sie sind preiswerter, verfügen aber dennoch über einige Vorteile von Massivgold.


Goldgefüllt

Goldgefüllt bedeutet, dass ein unedles Metall mit einer Goldlegierung überzogen wurde. Bei diesem Verfahren wird Gold mit dem unedlen Metall verschmolzen, was dazu führt, dass es sich nur schwer abreiben lässt. Goldgefülltes Metall ist die hochwertigste und dickste Goldbeschichtung, da die Goldlegierung mindestens 5 % des Gesamtgewichts des Metalls ausmacht. Mit Gold gefüllter Schmuck kann bei guter Pflege Jahrzehnte halten.


Gewalztes Gold

Ähnlich wie bei gefülltem Gold entsteht Walzgold durch eine mechanische Bindung. Für die Herstellung von Walzgold ist ein Goldanteil von 2,5 % erforderlich, also nur die Hälfte der Menge, die in goldgefüllten Metallen zu finden ist. Walzgold wird meist für die Herstellung von hochwertigem Modeschmuck verwendet. Es ist optisch schwer von massivem Gold zu unterscheiden und hält bei guter Pflege sehr lange.


Vermeil

Vermeil bezeichnet Sterling Silber, das mit einer Goldlegierung von mindestens 10k Reinheit überzogen wurde. Die Beschichtung darf dabei nicht weniger als 2,5 Mikrometer breit sein und ist somit dicker als die von vergoldeten Schmuckstücken. Eine Vermeil-Beschichtung macht das Metall besonders langlebig und robust gegenüber Umwelteinflüssen.

Gold Vermeil wird in der Regel hergestellt, indem Sterling Silber in eine flüssige Goldlösung getaucht und einem elektrischen Stromstoß ausgesetzt wird, der das Gold mit dem Silber verbindet.


Vergoldet

Wie Vermeil wird auch vergoldeter Schmuck meist durch Galvanisieren hergestellt. Im Gegensatz zu Vermeil ist die vergoldete Schicht mit 0,175 Mikron sehr dünn und wird auf Messing oder Kupfer statt auf Sterling Silber aufgetragen. Vergoldung kommt häufig bei preiswertem Modeschmuck vor, der nicht für eine lange Lebensdauer ausgelegt ist.

Welche Goldsorte eignet sich für den täglichen Gebrauch?

Die meisten Schmuckstücke bestehen heute aus Goldlegierungen. Durch das Hinzufügen anderer Metalle ist das Gemisch robuster und gleichzeitig kostengünstiger als reines 24k Gold. Da Schmuck im täglichen Gebrauch vielen physischen und klimatischen Einflüssen standhalten muss, eignen sich vor allem Goldsorten aus 18 Karat oder 14 Karat. Diese sind aufgrund ihrer Härte nicht so anfällig für Kratzer und lassen sich nur schwer verformen.



Diese Goldtöne passen zu deinem Hauttyp

Generell gilt, dass Gelbgold besonders gut zu warmen Hauttönen passt, während für kühlere Hauttypen Weißgold eine geeignete Wahl darstellt. Roségold ist ein absoluter Alleskönner, denn diese Goldsorte steht sowohl warmen als auch kühlen Hauttönen. Dennoch solltest du Schmuck immer nach deinem persönlichen Geschmack auswählen und nicht auf Farben oder Designs achten. Trage immer das, was dir am besten gefällt und setze deine Einzigartigkeit in Szene. Ob Goldschmuck, Silberschmuck oder eine Mischung aus beiden Metallen. Du hast die Wahl.

Du bist dir noch nicht sicher, welche Schmuckstücke am besten zu dir und deinem Geschmack passen? Mache den Test.



BRUNAs Materialien: nachhaltig, recycelt & hochwertig

Damit du deine Lieblinge möglichst lange tragen kannst, verwenden wir für unsere BRUNA Schmuckstücke 18-karätiges Gold Vermeil. Dadurch ist es uns möglich, langlebigen Schmuck zu entwerfen, der reinem Goldschmuck sehr ähnlich ist. Unsere “Fine Lines” Kollektion besteht aus hochqualitativem und zu 100 % zertifiziert recyceltem 14 Karat Gelbgold. Das massive Gold ist robust und begleitet dich dein Leben lang. Dank ihrer feinen Qualität sind Schmuckstücke von BRUNA besonders sanft zu dir & deiner Haut. Hier erfährst du noch mehr über die Materialien deiner BRUNA Lieblinge.



Goldene Aussichten

Goldschmuck ist edel, vielfältig und zeitlos. Er erzählt Geschichten von der Person, die ihn trägt und kann von Generation zu Generation weitergegeben werden. Vielen Schmuckstücken wie Eheringen oder Medaillons wird ein emotionaler Wert beigemessen, der das glänzende Accessoire noch kostbarer macht. Deshalb solltest du bei deiner Wahl auf hochwertige Materialien achten, damit dich dein Schmuck über viele Jahre hinweg begleitet. Jedes deiner Schmuckstücke erhält im Laufe der Zeit individuelle Gebrauchsspuren. Aber keine Sorge, das macht sie zu einzigartigen Begleitern.

Du bist auf der Suche nach Schmuck aus hochwertigen Materialien?
Bei BRUNA findest du einzigartige Schmuckstücke aus 18k Gold Vermeil und 14k Massivgold.